Informationen für Krankenkassen

Aktuellen Statistiken zur Folge gehören Rückenschmerzen zu den häufigsten und kostenintensivsten Leiden in Deutschland. Die Entwicklung von Programmen zur präventiven Intervention und auch die Vermeidung einer Chronifizierung  von Rückenbeschwerden stehen im Fokus. 

Wirksame Interventionsprogramme müssen einerseits die bislang identifizierten Risikofaktoren bei der Genese von Rückenbeschwerden berücksichtigen, andererseits aber auch moderne Ansätze der Gesundheitsförderung integrieren und auch relevante Gesundheitsressourcen stärken. Es geht also nicht allein um die physische Beanspruchung, sondern auch um die Einbeziehung psychischer Faktoren und des sozialen Umfeldes.


Die Rücken-FIT Schule

Die Rücken-FIT Schule ist ein 8-Wochen Programm und richtet sich vor allem an Erwachsene mit speziellen Risiken im Bereich des Muskel-Skelettsystems, vor allem mit Rückenbeschwerden ohne behandlungsbedürftige Erkrankung und an Personen mit Risikopotenzial für die Entstehung oder Chronifizierung von Rückenbeschwerden.

Das vorliegende gesundheitsorientierte Bewegungs- und Verhaltensveränderungskonzept zielt auf eine systematische positive Beeinflussung von Risikofaktoren für die Entstehung bzw. Chronifizierung von Rückenbeschwerden ab. Es berücksichtigt die sechs Kernziele des Gesundheitssports und baut auf eine gezielte Stärkung von physischen, psychischen und sozialen Gesundheitsressourcen auf.

Das Programm beinhaltet darüber hinaus eine gezielte Förderung des Gesundheitsverhaltens unter besonderer Berücksichtigung der Nachhaltigkeit und Bindung an gesundheitssportliches Verhalten. 

Weitere Ziele sind die positive Bewältigung von Beschwerden und Missbefinden sowie die Vermittlung lösungsorientierter Bewältigungsstrategien. Die Rücken-FIT Schule kombiniert theoretisches Verständnis mit direktem Rückentraining und Körperwahrnehmung und stellt den Transfer zum und in den Alltag sicher. Die Integration von sensomotorischen Übungen dient gleichermaßen der Bewegungsschulung und -verbesserung. 


Das "Therapeutische Rücken-FIT Programm" und das "Wissenschaftliche Rücken-FIT Programm"

Gesundheitstraining stellt einen zentralen Behandlungsbaustein in der medizinischen Rehabilitation der Deutschen Rentenversicherung dar. Durch Maßnahmen des Gesundheitstrainings soll die Kompetenz der Versicherten im Umgang mit Funktions- und Teilhabestörungen sowie Umweltfaktoren gefördert werden. Wesentliche Inhalte des Gesundheitstrainings sind die Vermittlung von Krankheits- und Behandlungswissen, Einübung von Selbstbehandlungsmethoden, die Anleitung zu einem krankheitsangepasstem Lebensstil sowie die Unterstützung angemessener Therapien. Gesundheitstraining kann im Rahmen von Vorträgen, indikationsübergreifenden Seminaren und indikationsbezogenen Patientenschulungen erfolgen. Die standardisierten Patientenschulungen werden durch die Curricula der Deutschen Rentenversicherung gestützt.


Zielgruppe

Das therapeutische Rücken-FIT Programm und das wissenschaftliche Rücken-FIT Programm sind jeweils 12-Monats-Programme und richten sich vor allem an Erwachsene mit speziellen Risiken im Bereich des Muskel-Skelettsystems .Vor allem an Personen mit Rückenbeschwerden und mit Risikopotenzial für die Entstehung oder Chronifizierung von Rücken- und Nackenbeschwerden sowie an Personen mit prädisponierenden Tätigkeiten.

Das therapeutische Rücken-FIT Programm kombiniert Patientenschulungen mit Individualtraining, das wissenschaftliche Rücken-FIT Programm kombiniert Patientenschulungen mit dem Training in der Gruppe.Je nach Vorerkrankung und Möglichkeiten des Patienten verordnet der Arzt die jeweilige Maßnahme.


Primärziele

Primärziele sind die Verbesserung der Kraft und Leistungsfähigkeit der wirbelsäulenstabilisieren- den Muskulatur sowie die Vermittlung von Selbstmanagement-Kompetenzen und Förderung der Resilienz. 


Spezielle Ziele

Spezielle Zielsetzungen sind die Beschwerdereduzierung, Vermeidung einer weiteren Chronifizierung, Verminderung von Arbeitsausfällen, Bewältigung der somatischen und psycho-somatischen Situation, Verbesserung der Lebensqualität sowie die langfristige Änderung der Lebensgewohnheiten.


Inhalte des therapeutischen Rücken-FIT Programms

  • ein progressives dynamisches Muskeltraining mit und ohne Gerät, 
  • Entspannung der wirbelsäulen- und nackenstabilisierenden Muskulatur, 
  • Entlastung der Wirbelsäule, 
  • Faszientraining
  • Patientenschulungen, begleitende Informations- und Coachingeinheiten zur wirbelsäulengerechten Verhaltens- und Verhältnisprävention und Eingliederung des Erlernten in den Tagesablauf des Patienten.

Inhalte des wissenschaftlichen Rücken-FIT Programms

  • ein progressives dynamisches Muskeltraining ohne Gerät, 
  • Entspannung der wirbelsäulen- und nackenstabilisierenden Muskulatur, 
  • Entlastung der Wirbelsäule, 
  • Faszientraining
  • Propiozeptives Training
  • Erfahrungsaustausch in der Gruppe
  • Patientenschulungen, begleitende Informations- und Coachingeinheiten zur wirbelsäulengerechten Verhaltens- und Verhältnisprävention und Eingliederung des Erlernten in den Tagesablauf des Patienten.

Nachhaltigkeit / Folgeaktivitäten

Beide Rücken-FIT Programme werden vom Arzt verordnet. Das Bewegungs- und Verhaltensveränderungsprogramm zielt auf eine systematische positive Beeinflussung von Risikofaktoren für die Entstehung bzw. Chronifizierung von Rücken- und Nackenbeschwerden ab. Sie berücksichtigen die sechs Kernziele des Gesundheitssports und bauen auf eine gezielte Stärkung von physischen, psychischen und sozialen Gesundheitsressourcen auf. 

Die Programme beinhalten darüber hinaus eine gezielte Förderung des Gesundheitsverhaltens unter besonderer Berücksichtigung der Nachhaltigkeit und Bindung an gesundheitssportliche Aktivität .

Das therapeutische Rücken-FIT Programm kombiniert z.B. das theoretisches Verständnis und Wissen mit gezieltem Rückentraining und Sensibilisierung der Körperwahrnehmung und stellt den Transfer zum und in den Alltag sicher. Dieses wird durch die Kombination der informativen und coaching-orientierten Patientenschulungen mit dem therapeutischen Training erreicht .

Darauf aufbauend werden den Teilnehmern unter dem Aspekt der Bindung und Etablierung des neuen Verhaltens sowie der Nachhaltigkeit Optionen für Folgeaktivitäten nach dem Programm verdeutlicht und weiterführende Gesundheitssportangebote sowie kooperierende Netzwerke vorgestellt, die den Erhalt/Ausbau der erreichten Ergebnisse und eine Stabilisierung der hier eingeleiteten Verhaltensänderungen ermöglichen. 


Die Patientenschulungen

Die standardisierten Patientenschulungen sind Gruppenprogramme im Gesundheitstraining, die sich durch ein geplantes, strukturiertes Vorgehen auszeichnen. Sie sind durch ein Manual hinterlegt und werden interdisziplinär durchgeführt.  Methodisch werden jeweils frontale (Vortrag) und interaktive Vorgehensweisen (zum Beispiel Diskussion, Kleingruppenarbeit, Rollenspiel) kombiniert.


Qualifikationen des Schulungspersonals

Die Qualifikation des Schulungs- und Therapiepersonals unterliegt höchsten Anforderungen. 

Die Zusammensetzung des Schulungsteams  erfolgt interdisziplinär. Für die Leitung der Patientenschulungen sind Ärzte und Physiotherapeuten/Krankengymnasten, Sportwissenschaftler, Fachtrainer für Fitness, Gesundheit und Prävention (IHK) sowie Sport- und Gymnastiklehrer vorgesehen. Eine aktuelle Rückenschulleiter-Lizenz (KddR) und eine Konzepteinweisung in das "Therapeutische Rücken-FIT Programm" ist bei den beteiligten Physiotherapeuten, Fachtrainern, Sport- und Gymnastiklehrern gefordert. Mindestens 2 Patientenschulungen stehen unter fachärztlicher Leitung. 


Erfahren Sie mehr über die Vorteile von Rücken-FIT für...

...Patienten mehr erfahren
...Mediziner mehr erfahren
...Krankenkassen mehr erfahren
 

Was genau ist Rücken-FIT? Trainingsprogramme kennenlernen
Wo kann ich mitmachen? Studio in Ihrer Nähe finden